Startseite - R├╝ckblick - Welt-Aids-Tag 2007
´╗┐

Welt-Aids-Tag 2007

AIDS ! In Duisburg kein Thema?

2007. In den Zeiten steigender Infektionsraten sollte man meinen, dass das Thema AIDS wieder in den Köpfen aller Menschen ist. Am 1. Dezember war Weltaidstag, in Duisburg, im Ruhrgebiet, in Deutschland, sowie auf der ganzen Welt gab es Veranstaltungen und Informationstage. Es gab prominente Botschafter, Plakataktionen und sogar eine neue Website (http://www.weltaidstag.de) wurde diesem Thema gewidmet. Dennoch haben diese Veranstaltungen eher einen symbolischen Wert genossen. Das Thema AIDS gehört zum Bereich der Bildung, wie ich in einem Gespräch mit Welt-Aids-Tags Schleife an der Kircheeinem Besucher zu diesem Thema erfahren habe und Bildung ist nun mal schwer zu vermitteln. Wenn ein Chor singt und eine Band spielt, ist diese "Bildung" in der Kaffeepause eine willkommene Abwechslung auf dem Weg zum Getränkestand, allerdings wenn man den Schwerpunkt auf die Aufklärung legt, dann wird es schwer Menschen zu begeistern etwas zu lernen was ihnen viele Probleme ersparen kann. AIDS ist ein unangenehmes Thema denn es betrifft uns alle, egal welcher Nationalität oder welchen Geschlechtes. Jeder kann betroffen sein, ob als Infizierter oder als Angehöriger. Die Wege der Übertragung sind vielfältiger als der reine Sexualverkehr und der Schutz vor der Krankheit ist im Grunde sehr einfach. "Machs mit" ein Slogan aus den 90er Jahren erscheint völlig klar und leicht zuverstehen. Doch ein Anstieg von ca. 1600 Neuinfektionen im Jahr 2000 auf 2600 Neuinfektionen im Jahr 2006 scheint da nicht erklärbar. Wir haben eine Steigerung der Neuinfektionsrate um nahezu 40%. Somit scheint das Thema plötzlich nicht mehr nebensächlich und altmodisch. Es ist Aktuell - Aktueller denn je! Ein Kondom zu benutzen ist so leicht und doch kann es sehr schwer fallen. Stellt man das Vertrauen des Partners aufs Spiel wenn man zum Beispiel mit Kondom und Pille quasi "doppelt" verhütet und wie reagiert der Partner auf die Frage nach einem AIDStest? Sicher kosten diese Fragen Überwindung, doch sie sind es Wert und sie müssen gestellt werden. Das aktive Aufklärung auch ein interessantes Thema sein kann, haben in Duisburg-Walsum gut 100 Jugendliche erfahren, doch es hätten mehr sein können. Dennoch kann ich als Mitverantwortlicher mit Stolz behaupten etwas getan zu haben. Es war vielleicht nur ein sehr kleiner Beitrag, einer von Tausenden, an diesem Tag und dennoch setzte er ein Zeichen. Ein Zeichen wie es jeder von uns setzen kann!P.R.O. Y.O.U. Ich habe an diesem Tag viele engagierte Junge Menschen kennen gelernt, die bereit sind sich für andere Menschen einzusetzen und aktiv einen Beitrag leisten. Ich habe gesehen das AIDS auch in Duisburg ein Thema sein kann für das sich Jugendliche bewegen. Und ich habe gesehen, dass es jede Mühe Wert ist sich sozial zu engagieren. Und deshalb möchte ich auf diesem Wege nocheinmal allen Beteiligten Danken. Zu einem Frau Heiland von der Betratungsstelle der Stadt Duisburg für ihren interessanten Vortrag, wie auch dem Kopernikus Gospelchor und dem Ensemble des Musicals: Flügel von Hoffnung getragen. Dem Helferkreis der evangelischen Kirchengemeinde Duisburg-Walsum danke ich für ein gleichermaßen interessantes wie auch kritisches Schauspiel zum Thema Aids und mein besonderer Dank geht an das Sozial Engagiert Kompetent Team, ohne das diese Veranstaltung nicht möglich geworden wäre! Macht weiter so und "Machts mit!". Jeder kann etwas tun.

Gemeinsam zeigten wir Solidarität!

Gemeinsam zeigten wir Solidarität!

 

 

 

Aidshilfe Duisburg/Kreis Wesel e.V.

Programm├╝bersicht des Aidshilfe Duisburg/ Kreis Wesel e.V. zum Welt-Aids-Tagweltaidstag_hoch3.jpg